Gabionen – der Trend im Gartenbereich

grid-448810_640(2)Als Dekoration im Garten sind Gabionen in letzter Zeit immerzu bedeutender geworden. Ob als Gabionenzaun oder beispielsweise als Hochbeet Gabionen, die Steinkörbe dienen meistens als Deko oder Abgrenzung zum Nachbarn. Je nachdem, für welche Bruchsteine als Füllung der Steinkörbe Sie sich entschließen, kann die Gabione eine preiswerte und schöne Alternative zu einem üblichen Metallzaun sein.

Was versteht man unter Gabionen?

Gabionen sind im Regelfall aus Bruchsteinen, die in Drahtkörbe gefüllt werden. Soll bspw. ein Gabionenzaun errichtet werden, können Sie selbst entscheiden, wie lang oder breit die jeweiligen Teile der Gabionenwand werden sollen. Sie entschließen sich stets zunächst für die Größe der Drahtkörbe und nachfolgend können Sie aus verschiedenen Steinen für die Füllung der Gabione wählen.

Bruchsteine gibt es in komplett verschiedenen Variationen. Je nach Sorte wählen Sie kleine, große, runde oder kantige Steine für die Steinkörbe aus. Hier finden sich weiterhin raue oder geschliffene Bruchsteine in verschiedenen Schattierungen. Um bei der Gabionenwand Vielfältigkeit zu erzielen, können Sie per exemplum auch Steine mit Glasscherben zusammensetzen. (mehr …)

Müllbox als Blickfänger

Kreativität sollte die oberste Devise sein, möchte man sich eine günstige Mülltonnenbox zulegen, die ein Blickfang ist. Natürlich gibt es in Baumärkten und auch im Internet eine schiere Unzahl von Mülltonnenboxen jeder Qualität und Machart. waste-384790_640Wer also weder die Zeit noch die Lust, oder auch nicht das handwerkliche Können besitzt, eine Mülltonnenbox in Eigenregie aufzubauen, dafür finanziell ein wenig gepolstert ist, der hat keine Probleme sich zwischen einer Mülltonnenbox Edelstahl, einer Mülltonnenbox aus Kunststoff, oder einer Mülltonnenbox aus Holz, z.B. Eichen- und Lärchenholz, Eukalyptus oder Bambus zu entscheiden.

Der Eigenbau einer Mülltonnenbox kostet ein wenig Aufwand, ein wenig Material und ganz einfach den Willen, ein Projekt zu planen und durchzuführen. Nur eine Mülltonnenbox Edelstahl läßt sich nicht in Eigenregie bauen. Zwar gibt es auch die Mülltonnenbox Edelstahl als Bausatz, die Teile sind aber bereits alle vorgefertigt. Zudem hat die Mülltonnenbox Edelstahl, bedingt durch das hochwertige Material, leider ihren Preis.

Simpler Eigenbau

Eine Mülltonnenbox oder einen geschützten Abstellplatz für die hässlichen Mülltonnen zu bauen ist einfacher als man sich vielleicht vorstellt. Methoden sind zu Genüge vorhanden. So ist eine einfache Möglichkeit, Pfosten in einer Reihe, in der Art eines Palisadenzauns in die Erde einzubringen. Es können auch nur einzelne Pfosten sein, die man mit unterschiedlichsten Materialien, wie Kunststoffplatten, armierten Stahlplatten oder verzinktem Stahlblech, Holzlatten oder Holzbrettern zu einer Mülltonnenbox verbinden kann. Auch reicht manchmal ein einfaches Drahtgeflecht, eine Gitterbox in entsprechender Größe, ein Stahlrohrrahmen, den man mit Draht bespannt, um schnell wachsenden Rank-Pflanzen Halt zu geben, um eine Mülltonnenbox selber zu erstellen. (mehr …)

Maschendrahtzaun für die Grundstücksgrenze

barbed-wire-438185_640(6)Wollen Sie weder Nachbar noch unbekannte Leute ungebeten in Ihrem Garten begrüßen, sollten Sie eine Umfriedung mit einem passenden Zaun in Betracht ziehen. Zur Auswahl stehen eine Menge Modelle aus Gehölz, Metall oder Plastik. Ebenfalls eine Mauer wäre vorstellbar, um fremde Gäste des eigenen Gartens zu verweisen.

Eine Option: der Maschendrahtzaun!

Jeder kennt ihn, erst recht nach dem bekannten Lied von Stefan Raab erlangte er sogar neuen Glanz: der Maschendrahtzaun. Grün ummanteltes Metallgewebe, das zwischen zwei Zaunpfosten befestigt eine Grenze zum Nachbargrundstück bildet. Informieren Sie sich auch hier Zaunportal-Seiten. Der Maschendrahtzaun ist im Gegensatz zu einem Doppelstabmattenzaun oder zu Zaunelementen aus Holz die preiswerte Wahlmöglichkeit. Hierbei lässt sich ebenfalls mit einem geringen Etat eine angebrachte Zaunreihe durchführen, die unliebsame Besucher fernhält. (mehr …)

Pflanzen für die Schattenseiten

rose-578032_640Hobby Gärtner haben es nicht immer leicht, denn nicht jeder Garten hat nur Sonnenseiten. Darum muss jedoch keiner verzweifeln, denn es gibt auch Pflanzen die sich an nicht so sonnigen Plätzen durchaus wohlfühlen.

Der richtige Standort ist für jede Pflanze wichtig, doch es gibt einige die auch im Halbschatten ihre ganze Schönheit entfalten. So ist das zum Beispiel, bei der Herzlilie, dem Fingerhut und auch die Hortensie ist über weniger Sonnenstunden froh. Bis hin zum Alpenveilchen gibt es Blumen und Sträucher die eifrige Schattenblüher sind. (mehr …)

Der Sichtschutz für den Garten

vision-protection-hedge-414227_640(2)Ein Sichtschutz im Garten ist immer dann nötig, wenn man sich vor allzu neugierigen Blicken der Nachbarn schützen will. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, sich einen Sichtschutz aufzustellen. Zuerst einmal sollte die Überlegung sein, aus welchem Material er sein soll oder ob er vielleicht nur aus Bambus bestehen sollte?

Auch wenn man sich mit den Nachbarn gut versteht, braucht jeder ab und zu etwas Privatsphäre, darum kommt fast keiner ohne diesen Schutz aus, egal wie groß der Garten auch sein mag. (mehr …)

Der eigene Swimming Pool braucht kein Traum zu bleiben

boys-286209_640Manche schrecken schon wegen den Kosten davor zurück sich den Traum vom eigenen Pool zu erfüllen. Das braucht gar nicht zu sein, denn wem es nicht unbedingt auf großen Luxus ankommt, darf hoffen, denn es gibt Möglichkeiten sich den Traum doch noch zu erfüllen.

Hält man sich an eine Firma können die Kosten gar nicht erst aus dem Ruder laufen, denn hier werden Vorschläge unterbreitet und eventuell neue Alternativen gesucht, wenn die Kosten den Rahmen sprengen sollten, somit erhält dann der Kunde den Pool, der zu seinem Budget passt. (mehr …)

Die Rosenpflege im Herbst

Rosen sind winterhart und können ohne Weiteres im Garten, über den Winter bleiben. Und dennoch ist es wichtig, einige Punkte zu beachten, um die Rosen auch gut durch den Winter zu bringen. Nur so werden sie uns im nächsten Sommer roses-279583_640wieder mit einer reichhaltigen Blüte, den Garten verschönern.

Oft ist auch die Region davon abhängig, wie intensiv die Vorbereitung für den Winter sein muss. In kalten Gegenden müssen weitaus mehr Maßnahmen ergriffen werden, als in eher lauen Gegenden. Fallen die Winter erfahrungsgemäß nicht allzu frostig aus, dann reicht es, der Rose einen Rückschnitt zu verpassen. Im Spätherbst werden die Rosen zurückgeschnitten, sinnvollerweise bevor der erste Frost kommt. (mehr …)

Gärten werden immer wichtiger für die Städte

Die Menschen in Mitteleuropa drängen sich immer dichter zusammen. Städte werden größer, Großstädte werden Metropolen. Die in den sechziger und siebziger Jahren begonnene Landflucht hat ein Ausmaß erreicht, sodass manche Landstriche red-currant-179119_640in Deutschland faktisch entvölkert sind. Man denke nur an die Uckermark, wo nur noch wenige Menschen ihr zuhause haben.

Das Merkwürdige dabei ist, dass, je enger die Menschen zusammenwohnen, sie sich nach einem Stück Grün sehnen. Viele Städte können wegen der begrenzten Flächen in den Stadtzentren dort keine Grünflächen errichten. Also ist der Städter gezwungen, wenn er etwas Grün erleben möchte, an den Stadtrand zu fahren. (mehr …)

Wo sich Fuchs und Igel begegnen

…………ist nicht aller Tage Abend. Früher begegneten sich Fuchs und Igel, wie in dem bekannten Märchen, in der Ackerfurche. Heutzutage sind Füchse bereits ein Teil der Stadtfauna geworden. Igel sowieso. Und Marder, Dachse, Waschbären hedgehog-468228_640sowie Wildschweine.

Sie alle haben sich in die Städte gezogen, wo dies möglich ist. Sie haben mit gutem Instinkt gemerkt, dass sie dort nicht gejagt werden, aber viel Futter finden. Alles was die Menschen wegwerfen, könnte Futter sein. Und den Jäger brauchen sie nicht zu fürchten, denn in der Stadt darf natürlich nicht geschossen werden. (mehr …)

Hier ist der Wurm drin

Jeder Besitzer eines aus Holz bestehenden Hauses wird diesen Satz mit Schrecken vernehmen. Ein Gärtner hingegen wird sich darüber freuen. Es kommt immer darauf an, welcher Wurm wo drin ist. Des Gärtners liebster Wurm ist der earthworm-151033_640Regenwurm. Je mehr Regenwürmer in der Gartenerde und im Kompost sind, desto besser wird der Garten gedeihen.

 

Denn die Regenwürmer sind die eigentlichen Gartenkünstler. Durch ihre Tätigkeit durchlüften sie den Boden, Graben ihn um, schaffen Regenzuflüsse und düngen. Alles in einem Arbeitsgang. Und kostenlos. Der Gärtner muss lediglich darauf achtgeben, dass seine Würmer gute Lebensbedingungen haben.

 

Der Boden sollte deshalb nicht zu sauer, aber auch nicht zu basisch sein. Nicht zu feucht und nicht zu trocken. Also genau das, was der Regenwurm auf einem gut eingerichteten Komposthaufen findet. Im Kompost ist eine spezielle Sorte Regenwürmer aktiv, die für eine schnelle Verrottung sorgen. (mehr …)